Sich in ihrem ersten Jahr nach dem Abitur interessengeleitet und nicht institutionsgebunden weiterzubilden, war der Plan von Célia Beckmann. Dieser führte sie zunächst nach Havanna/Kuba, bevor sie zu Beginn des kommenden Jahres über den Europäischen Solidaritätskorps in Cordoba/Spanien in dem Connecting Europe Project mitwirken wird. Über Ihre bisherigen Erfahrungen berichtet sie hier.

Restaurantarbeit in der La Guarida, Havanna

Eine leere Seite mit Inhalt füllen.

Dieser Aufgabe stellten wir uns in der Schulzeit täglich und auch jetzt begegne ich ihr wieder- in jeder Hinsicht. Mein Inhalt für das Jahr 2019/2020, bevor ich im August 2020 anfangen werde, an dem University College Maastricht Liberal Arts zu studieren, sieht aus wie folgt:

Im Mai 2018 fuhr ich nach Hamburg, um dort bei Struss & Claussen einen Tag lang anhand von Tests, Gesprächen und Evaluationen zusammen mit einem Privatcoach bei der Studiumsfindung an die Hand genommen zu werden und neue Ideen für meinen weiteren Werdegang zu bekommen. Ich fand für mich einige Ergebnisse, mit denen ich weiterarbeiten und überlegen konnte.

Nachdem ich diesen Sommer mein Abitur mit 17 Jahren gemacht hatte, wollte ich mich für ein Jahr interessengeleitet und nicht institutionsgebunden weiterbilden. Außerdem verspürte ich die Lust, Verschiedenes ausprobieren, weswegen ein einjähriger Freiwilligendienst für mich nicht in Frage kam. Kürzere Freiwilligendienste, so erschien es mir nach einem Infowochenende über die Entsendeorganisation ICJA, hatten eher einen einseitigen, lebenslaufunterstützenden Charakter, waren mit sehr hohen Kosten und sehr wenig Hilfeleistung verbunden.

Stattdessen wollte ich mich meinem Interesse für Sprachen und andere Kulturen widmen und in Havanna, Kuba für drei Monate in einem Restaurant arbeiten und spanisch lernen.

Anfang der 90er Jahre hatte mein Vater das Land erstmalig besucht und war in dem darauffolgenden Jahrzehnt immer wieder dort, tauchte in die Welt der Zigarren ein und lernte Enrique Núñez kennen, der damals gerade sein Restaurant in Havanna eröffnete.

Es ist eine sehr aufregende, abenteuerliche Zeit hier in der Karibik und ich bin froh, die sich mir gebotene Chance ergriffen zu haben.

Nachdem ich zu Weihnachten nach Europa zurückkehre, werde ich im nächsten Jahr voraussichtlich über den Europäischen Solidaritätskorps in Cordoba/Spanien in dem Connecting Europe Project mitwirken und meine Spanischkenntnisse vertiefen.

Célias Blog

Text und Fotos: Célia Beckmann