Ein buntes Treiben herrschte am Freitag, dem 3. Mai, auf der Insel, denn die Schule hatte zum Fest der Begegnung geladen. Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, viele Eltern und Geschwister, ehemalige Nonnenwerther sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses und die Schwestern waren der Einladung gerne gefolgt und freuten sich über einen Nachmittag der Entschleunigung, des einander Begegnens und der Geselligkeit.

Viele Klassen und AGs hatten auf dem Schulhof und dem Inselgelände eine Vielzahl von Mitmach-Angeboten vorbereitet, bei denen kreativ gewerkelt oder in ausgefallene Sportangebote wie z.B. Bogenschießen, Aikido oder American Football geschnuppert werden konnte. Verschiedene kooperative Spiele wurden angeboten oder man konnte sich auf Schnitzeljagd begeben.

Die unlängst neu gestaltete Schulkleidung, die seit wenigen Tagen sogar per online-shop bestellbar ist, wurde präsentiert, Musik-Lehrer und Tischtennis-Ass Jürgen Roth stellte sich bei „Schlag den Roth“ seinen Herausforderern und die Gäste konnten bei der Film- und Foto-AG als Playmobilfigur Teil des „Films der Begegnung“ werden. Die Babysitter-AG um Leiterin Frau Hamelmann schulten Interessierte in Erster Hilfe bei Kleinkindern.

Die Mädels von der Do-it-yourself-AG luden zum Lesezeichen-Basteln ein, während die Näh-AG einen Crash-Kurs im Nähen von Lavendelkissen gab. Im „Käfig“ durften alle ihr Basketball-Können zeigen und so das DBB-Abzeichen erwerben, wobei die Dragons Rhöndorf, der langjährige Partner unserer Basketball-AG, unterstützten.

Ganz Mutige gingen beim Bobbycar-Rennen auf’s Ganze, während sich andere lieber auf dem Schulhof von den verschiedenen Musikgruppen, Bands und dem Chor bestens mit Livemusik unterhalten ließen. Für das leibliche Wohl sorgten das Buffet, bei dem zahlreiche exquisite Kuchen- und Fingerfoodspenden der Eltern zum Probieren lockten, und Koch Stefan Reifferscheidt, der am Grill vom VFFE und dem SEB – an diesem Tag auch als Spezial-Einheit „Bratwurst“ bekannt – unterstützt wurde.

Das ausgesprochen vielfältige Programm, das noch weitaus mehr Programmpunkte umfasste, und die lockere Atmosphäre ermöglichten Jung und Alt einen fröhlichen Nachmittag, bei dem das Miteinander im Vordergrund stand. Die vielen lachenden Gesichter unterstrichen das von allen geäußerte Fazit: Das war ein sehr gelungenes Fest!