Am Freitag, dem 5. April 2019, fand von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter dem Motto „Jobs – To­day, Tomorrow, Together“ die Berufs- und Studienberatungsbörse des FGN statt. Zum fünften Mal lud der VFFE ehemalige Nonnenwerther dazu ein, ihre Studiengänge und Berufe den Jahr­gangsstufen 10-12 vorzustellen.

Mehr als 40 Ehemalige waren der Einladung gefolgt und boten ein buntes Spektrum von der Lufthansa über die Veranstaltungstechnik, Jura, Medizin, Chemie, Ingenieurwissenschaften u.v.a.m. Neben der Infomeile mit den Messeständen gab es meh­rere Vorträge einzelner Berater, z.B. über das Thema Selbständig werden direkt nach der Schule, internationale Studiengänge, Bundesfreiwilligendienst.

Auch die umliegenden Hochschulen und Fachhochschulen waren vertreten – mit dem Rhein-Ahr-Campus, der Uni Koblenz und der Uni Bonn bestehen hier auch schon seit Jah­ren Kooperationen im Bereich Frühstudium und Betriebswirtschaftslehre. An der WHU stu­dieren viele Ehemalige und die IUBH sowie die Frankfurt School of Finance fanden eben­falls viele interessierte Zuhörer.

Berater und Schüler zogen ein positives Fazit: „Ich war mehr als zufrieden mit den Gesprä­chen, die ich führte. Die Schüler zeigten echtes Interesse“, so Christina Langer, die ihr bilin­guales Studium „Internationale Politik“ (Uni Münster / Sciences Po Lille) vorstellte. „Julia war bestens vorbereitet und hat uns sehr detailliert über das Studium der Psychologie in Jena informiert. Dabei hatte sie uns die Angst vor der Statistik genommen. Sehr gut!“, so Kira Gie­bels (MSS 10). Häufig wurde von Schülerseite das „breite Spektrum der vertretenen Fach­richtungen gelobt: „Ich weiß noch nicht so richtig, was ich machen möchte, deshalb war das breite Spektrum für mich sehr gut“.

Nach dem offiziellen Ende nutzten die Ehemaligen noch die Gelegenheit zum Austausch alter Erinnerungen. Viele freuten sich über die Gelegenheit, an ihrer ehemaligen Schule damals „verbotene Räume“ wie das Lehrerzimmer bei einem Rundgang betreten zu dür­fen. Einige schrieben ihren alten Lehrern noch nette Zettel und legten sie in die Fächer. Man stellte fest, dass es seit ihrer Schulzeit doch einiges an Veränderungen, an Umbauten und Renovierungen gegeben hat. Die erweiterte Cafeteria, der Spieleraum und das Schü­lercafé, das Lernzentrum und die grünen Ecken im 2. Stock. Fazit eines Ehemaligen. „Heute gingen zwei Träume für mich in Erfüllung: Einmal auf dem Lehrerparkplatz zu parken und mit meinen ehemaligen Lehrern mit Sekt anzustoßen“.

Für den Auf- und Abbau sorgte ein Team der SV, ebenso für die Bewirtung der Gäste im Anschluss.

Als Dankeschön an die Referenten gab es vom VFFE ein Gläschen Nonnenwerther Insel­honig.